01 
 
03      
02

Bio

Der Jodel ist die grosse Leidenschaft von Nadja Räss (*1979). Sie interpretiert eigene Kompositionen sowie Stücke anderer Komponisten, singt historische Naturjodel und sucht begeistert nach ähnlich urtümlichen Gesangsformen aus der gesamten Welt. Die Jodlerin präsentiert ihre Vielseitigkeit regelmässig in Konzerten. Dabei ist sie nicht nur als Solo-Künstlerin unterwegs. Zuweilen steht sie mit vielen namhaften Künstlern im In- und Ausland auf der Bühne: mit den Alderbuebe, mit Willi Valotti, Markus Flückiger, dem Orchester Camerata Schweiz oder dem Organisten Wolfgang Sieber. Das Repertoire umfasst die Bandbreite vom traditionellen Naturjodel, über gängige Jodellieder bis hin zu neu komponierter Jodelliteratur.

Mit ihrer grossen Jodel-Erfahrung und dem abgeschlossenen Gesangs-Studium an der Hochschule Musik und Theater in Zürich besitzt Nadja Räss viel Fachwissen und gibt dieses in Workshops, Kursen und im Unterricht an Interessierte weiter. Die Musikerin veröffentlichte mehrere Tonträger wirkte bei verschiedenen Aufnahmen mit und verfasste Fachliteratur zum Thema Jodel.

Nadja Räss engagiert sich als künstlerische und operative Leiterin bei der KlangWelt Toggenburg. Als Jodlerin mit grossem Tatendrang, viel Innovation, breitem Fachwissen, einer ausgebildeten Stimme und dem Gespür für urtümliche sowie naturnahe Klänge des Naturjodels begeistert sie bei ihren Auftritten auf der Bühne oder bei Kursen im Unterrichtssaal.

Im 2015 wurde ihre Karriere und Ihr stetiges Schaffen und Wirken in der Jodel-Szene mit einem Prix Walo in der Kategorie „Jodel“ und dem Kultur-Anerkennungspreis des Kantons Schwyz belohnt.

Detaillierter Pressetext